Kostenübernahme


In Deutschland besteht in Abhängigkeit des Versicherungsverhältnisses die Möglichkeit, dass die Kosten psychotherapeutischer Behandlungen vollständig übernommen bzw. erstattet werden. Die Kostenübernahme ist allerdings von verschiedenen Faktoren abhängig - wie z.B. Ihrem individuellen Versicherungsschutz. Ihre Krankenkasse kann Ihnen genaue Auskunft über Ihren Versicherungsinhalt geben. Weitere Informationen können Sie Ihrem Versicherungsvertrag entnehmen.

Meine Behandlungskosten orientieren sich an der gesetzlich vorgegebenen Gebührenordnung für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (GOP).

 

Gesetzliche Krankenkassen (Bahn-BKK). Bei Versicherten der BAHN-BKK ist eine Kostenübernahme in meiner Praxis direkt möglich. Sie benötigen lediglich eine Überweisung zur Psychotherapie von Ihrem behandelnden Arzt / Ihrer behandelnden Ärztin. 

Bei gesetzlich versicherten Personen anderer Krankenkassen (z.B. TK, Barmer, AOK, usw.) ist eine direkte Abrechnung in meiner Praxis nicht möglich, da ich keine sogenannte Kassenzulassung habe. 

 

Private Krankenkassen (z.B., Debeka, Barmenia, AXA, Allianz). Für Privatversicherte ist die Kostenübernahme i.d.R. unproblematisch, da es anders als bei den gesetzlichen Krankenkassen keine Höchstzulassungen an Praxen gibt. Entsprechend können Sie Ihrem individuellen Versicherungsvertrag den Leistungsumfang für eine Psychotherapie entnehmen. Je nach Vertrag können hier Unterschiede vorliegen. 

 

Beihilfe. Auch für beihilfeberechtige Personen ist die Kostenübernahme durch die Beihilfestelle für gewöhnlich unproblematisch. Die Kosten werden dann meist anteilig durch die Beihilfestelle und anteilig durch die Private Krankenkasse erstattet.

 

Bundeswehr. Wenn Sie bei der Bundeswehr verpflichtet sind, kommt diese für die Kosten Ihrer psychotherapeutischen Behandlung auf. Ihr(e) AnsprechpartnerIn ist zunächst der Truppenarzt/die Truppenärztin, welche(r) Ihnen einen entsprechenden Überweisungsschein (San/bw/0218/V) für meine Praxis ausstellt, sodass Sie keine eigenen Kosten tragen müssen. 

 

Bundespolizei. Vereinbarungen zwischen Bundespsychotherapeutenkammer und dem Bundesministerium des Inneren ermöglichen seit Mai 2018 die Kostenübernahme für psychotherapeutische Behandlungen in meiner Praxis.

 

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung. Meine Praxis nimmt am Psychotherapeutenverfahren der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung/Berufsgenossenschaften teil, sodass die Kostenübernahme von Arbeits- und Wegeunfällen sowie Berufskrankheiten grundsätzlich gewährleistet ist. Ihr D-Arzt/Ihre D-Ärztin kann Ihnen eine entsprechende Überweisung ausstellen.

 

SelbstzahlerIn. Die Kosten für Ihre Behandlung oder Beratung können Sie bei Bedarf auch selbst tragen. Es gibt Gründe, die dies nötig machen: z.B. wenn keine Symptomatik mit Krankheitswert vorliegt, sondern es sich um eine Beratung oder ein Coaching handelt. Aber es kann auch gewünscht sein die Kosten selbst zu tragen, bspw. dann, wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Krankenkasse Einblicke in Ihre Heilbehandlungen erhalten soll.